"Bundesnotbremse" ab 24.04.2021

Nach der Verabschiedung des neuen Infektionsschutzgesetzes gelten leider auch für den Sport wieder neue Einschränkungen:

  • Vereinstraining nur in 5er Gruppen / 1 Trainer im Freien
  • Höchstalter max. 13 Jahre
  • Training nur mit aktuellem Koronatest des jew. Trainers
  • kein Rehasport mehr möglich
  • Sporthallen bleiben geschlossen
  • Sport dürfen nur Profis und Kader betreiben !!!

Die geltenden Regeln könnt ihr hier einsehen..

Wir starten wieder  -  langsam, ...in mehreren Schritten

Ab 8.3.21 dürfen Kinder bis 12 Jahre im Freien trainieren

8.3.2021

Ab sofort ist es in Berlin wieder erlaubt, Vereinssport zu betreiben unter folgenden Bedingungen:

  • Kindergruppen bis 20 Sportler bis zu einem Alter von 12 Jahren
  • Training nur im Freien, die Sporthallen bleiben geschlossen
  • Umkleiden und Duschen bleiben geschlossen
  • Ein Trainer pro Gruppe
  • Einhaltung der Hygieneregeln und Dokumentationspflicht

Im Gegensatz zu den Regeln des Bund-Länderbeschlusses vom 3.3.21 begrenzt das Land Berlin das maximale Alter der Sportler auf 12 Jahre !!!

Hier findet ihr die aktuellen Coronavorschriften des Sportamtes Pankow
20210309_Corona-Vorschriften SpA Pankow.
Adobe Acrobat Dokument 139.2 KB

Brief des Präsidiums zur Situation im Verein

 

                                                                                 Berlin, den 09.02.2021

 

Liebe Mitglieder des SV Preußen Berlin, liebe Eltern, liebe Sportfreunde,

 

wir hoffen sehr, Ihr habt alle diese doch bisher sehr außergewöhnliche Zeit gut überstanden, seid gesund geblieben und habt Euch die Zuversicht und den Optimismus bewahrt.

Wir möchten Euch heute über den aktuellen Stand unserer Arbeit im Verein, über die momentane Situation und über die vor uns liegenden Aufgaben informieren.

Wir bedauern sehr, dass wir uns nicht wie gewohnt bewegen und unsere Sportarten ausüben können aber besonders, dass noch immer kein persönlicher Meinungsaustausch möglich ist. Längst ist uns allen klar geworden, wie wertvoll diese Begegnungen für uns alle beim Sport und in unserem Vereinsleben sind.

Seit einigen Wochen ruht unser kompletter Sportbetrieb. Der Grund ist nachvollziehbar, stellt uns alle aber natürlich vor riesige, für uns ungewohnte Herausforderungen.

Herzlichen Dank für Eure Geduld, die Ihr alle in den vergangenen Monaten des Lockdowns bewiesen habt. Der große Teil unserer Vereinsmitglieder hat unserem Sportverein auch in dieser „anderen“ Zeit die Treue gehalten. Dies zeigt uns, dass wir nicht primär als „Sportdienstleister“ wahrgenommen werden, sondern als Verein mit stabilen, sehr menschlichen Bindungen zwischen unseren Sportlern in unseren einzelnen Sportabteilungen. Das „Zu uns Halten“ ist überhaupt die Voraussetzung, dass unser Verein bis heute überwiegend unbeschadet diese Krisenzeit bewältigt. Vielen Dank nochmals dafür!

Im Gegensatz zur sportlichen Seite ruht der organisatorische Teil unseres Vereins natürlich nicht. Mit der Umstellung unserer Buchhaltung in eine zeitgemäße, moderne haben wir die erwartet anspruchsvolle Aufgabe, die wird Schritt für Schritt umsetzen. Der Jahresabschluss für das Sportjahr 2020 ist im Entwurf vorbereitet und die Pläne für das neue Jahr 2021 in Arbeit und vor dem Abschluss. Gleichzeitig erarbeiten wir alternativ die Vorbereitungen für unsere Mitgliederversammlung 2021 für den Fall, dass wir auf Grund der Auflagen keine „Versammlung mit Anwesenheit am Veranstaltungsort“ durchführen können.

Wie Ihr sicherlich bemerkt habt, ist im Januar nicht wie gewohnt der Lasteinzug der Mitgliedsbeiträge erfolgt. Um eine kleine Entlastung der erfahrungsgemäß in höherer Anzahl anfallenden Zahlungen im Januar für unsere Mitglieder zu ermöglichen, haben wir den Lasteinzug auf den 15. Februar verlegt. Der Verzicht auf den Mitgliedsbeitrag oder Teile des Beitrages ist aus gesetzlichen und satzungsrechtlichen Gründen nicht möglich. Im Verein sind die Mitglieder Teil des Vereins, keine Kunden, die eine Dienstleistung einkaufen. Durch die Mitgliedschaft soll eine langfristige Verwirklichung des Vereinszwecks erfolgen. Die Zahlung ist in der Satzung vorgegeben und nicht auf freiwilliger Basis. Verzichtet ein Verein darauf oder erstattet Beiträge gefährdet er seine anerkannte Gemeinnützigkeit.

Da uns natürlich die außergewöhnlichen Belastungen für unsere Mitglieder durch die unterschiedlichsten Folgen auf Grund von Corona bewusst und bekannt sind, werden wir als verantwortliche Sportfreunde des Vereins gemeinsam mit unseren Abteilungsleitungen anderweitige Möglichkeiten für Entlastungen und Hilfen erarbeiten. Über die Ergebnisse dazu werden Euch Eure Ansprechpartner in den Abteilungen informieren.

Wir hoffen sehr, dass wir uns baldmöglichst wieder zum Training und zum Sport und ab der zweiten Jahreshälfte vielleicht auch wieder zu größeren Veranstaltungen treffen können. Gemeinsam mit Euch werden wir diese besondere Herausforderung bewältigen.

In diesem Sinne wünschen wir Euch und uns allen, dass wir die nächsten, hoffentlich letzten Wochen mit Einschränkungen, gemeinsam durchhalten und gesund bleiben.

 

Auf bald wieder in den Sporthallen und auf unseren Sportanlagen!

 

Herzliche Grüße auch im Namen der Mitarbeiter der Geschäftsstelle.

 

Bernd Riediger, Hans-Dieter Kroll

 

Vorstand des SV Preußen Berlin e.V.

 

 

 

 

 

Der SV Preußen Berlin bedankt sich bei allen  Trainern, Übungsleitern, Funktionären und Sponsoren für die Unterstützung im "Corona-Jahr" 2020.

Unseren Mitgliedern, Familienangehörigen und Freunden sagen wir herzlichen Dank für die Treue in dieser schweren Zeit der Pandemie.

 

Euch allen ein gesundes und sportliches Jahr 2021 !!!

 

Wieder "Sportpause" ab dem 02.November 2020 !!!

01.11.2020

Wegen der sich verschärfende Coronasituation sind durch die Bundesregierung und den Berliner Senat wieder Maßnahmen beschlossen worden, die leider auch den Sport betreffen:

Zeitlich begrenzt vom 02.11.20 bis 30.11.20 ist

der Amateursport ausgesetzt,

Sport darf nur alleine oder mit einer anderen person kontaktfrei ausgeübt werden,

Kinder bis 10 Jahre dürfen in festen Gruppen bis zu max. 10 Personen im Freien Sport betreiben.

Wir hoffen, daß diese Einschränkungen nur den November betreffen und wir uns im Dezember wieder sportlich betätigen können.

Bleibt gesund !!!

10. Änderung der Infektionsschutzverordnung Berlin
Zehnt_�nderung_Infektionsschutzverordnun
Adobe Acrobat Dokument 93.3 KB

NACHRUF

Eine Stimme, die vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer da war, ist nicht mehr. Was bleibt, sind viele schöne Erinnerungen, die uns niemand nehmen kann.

 

Im Andenken an unseren Sportfreund Werner Seufzer (1929-2020).

 

Lieber Freund, du hast in deinem Leben viele, viele Kämpfe angenommen und tolle Erfolge gefeiert.

Leider hast Du nun den letzten Kampf verloren.

Unzählige Gespräche, endlose Diskussionen, vertraute Gesten und liebevolle Ratschläge. Das alles ist Geschichte.

Du bist gegangen und wirst nicht wiederkommen.

Das, was war, ist vorbei.

Zurück bleiben Trauer aber auch unzählige schöne Erinnerungen.

Dem Sport hast Du Dich mit „Leib und Seele“ verschrieben.

Schon 1961, als junger Mensch, wurdest Du Präsident des Deutschen Federball-Verbandes der damaligen DDR-bereits 3 Jahre nach dessen Gründung. Und nicht „zufällig“ hast Du dieses Amt über viele Jahre bis 1990 inne gehabt.

Seit unserem Gründungsjahr 1990 bist Du nun Mitglied unseres Sportvereins.

Deine Erfahrungen waren für uns über die vielen Jahre des Bestehens unseres Vereins im wahrsten Sinne „Goldwert“. Denn auch besonders Deinem Engagement ist es zu verdanken, dass unsere Sportler so erfolgreich waren und u. a. auch viele Goldmedaillen erkämpften.

Wir haben zusammen gelacht, diskutiert, gehofft und gebangt.

Du hast immer an das Gute geglaubt und hast den Sport geliebt.

Als Leiter der Abteilung Badminton hast Du unserem Verein und den Menschen, besonders den jungen, unerfahrenen, vieles gegeben.

Du warst authentisch, liebenswürdig, und manchmal konntest Du auch ein bisschen unbequem werden.

In Deiner langjährigen Funktion als „Chef“ unserer Prüfungskommission hast Du so manchen „kleinen oder auch größeren Flüchtigkeitsfehler“ aufgedeckt. Aber das war auch Deine Aufgabe und für diese hast Du Dich mit Deinen Sportfreunden voll eingesetzt.

Danke dafür!

Lieber Werner, Unvergessen bleiben uns Deine lustigen kabarettistischen Einlagen zu Beginn unserer Sitzungen. Wie toll warst Du in der Lage, die „Ernsthaftigkeit“ etwas aufzulockern. „Der Große zum Kleinen“ wird uns immer an Dich erinnern.

Du hattest trotz Deines fortgeschrittenen Alters immer noch viel zu geben und warst auch noch lange nach Deiner aktiven Zeit Ratgeber und Vordenker.

Deine Vertrautheit, Deine Zuversicht, Deine Ideale werden nun fehlen – Du wirst fehlen!

Am Ende bleibt die Erinnerung. Du bist unser Vorbild und warst unser Freund und ein Teil unserer Sport-Familie.

 

Herzlichen Dank für alles!

 

Mach’s gut Werner – Niemals geht man so ganz, wir werden dich nicht vergessen! 

Karolina Pahlitzsch wird 6. bei den Leichtathletik-Europameisterschften

in Berlin

11.08.2018

Den größten Erfolg in ihrer Laufbahn erringt Karolina Pahlitzsch bei den Europameisterschaften in der Leichtathletik in Berlin.

Mit der deutschen 4x400m Staffel der Frauen belegt sie an einem mitreißenden Leichtathletikabend den 6.Platz in 3:30,33min.

Karolina ist 24 Jahre alt und studiert derzeit an der Universität in Tucson/Arizona.

Dorthin muß sie in den nächsten Tagen schon wieder zurück.

Wir gratulieren Karo und ihrem Trainer Bernd Knobloch ganz herzlich zu diesem Erfolg und wünschen Karolina viel Gesundheit und Erfolg in den nächsten Monaten.

 

Glückwunsch, Bucki, zum Olympiasieg !!!

Eine der überraschentsten Goldmedaillen von Pyeongchang  holten sich Marjama Jamanka und Lisa Marie Buckwitz im Zweirbob  der Frauen.

Lisa Marie Buckwitz als Anschieberin hatte an diesem Erfolg großen Anteil. Sie war vor ihrer Bobkarriere Leichtathletin im SV Preußen Berlin, ihre Trainerin war Katrin Buder.

Wir sind stolz und wünschen Bucki noch viele siegreiche Fahrten im Bob.....

Preußen-Sportler beim ISTAF
Preußen-Sportler beim ISTAF

Der SV Preußen Berlin - ein Verein, der was bewegt

1990 wurde der SV Preußen Berlin gegründet. Seitdem hat sich der Verein vor allem dem Sport mit Kindern und Jugendlichen der Regionen Hohenschönhausen, Weißensee, Pankow und Prenzlauer Berg sowohl im Wettkampfsport als auch in den verschiedensten Bereichen des Breitensportes verschrieben.

 

Heute sind mehr als 1.000 Mitglieder in 12 Sportarten aktiv. 3 Säulen bilden seit der Gründung das Fundament für ein umfangreiches und vielfältiges Sportangebot für alle:

 

  • Breitensport heißt in allen Abteilungen die aktive sportliche Betätigung in der Gemeinschaft bei Spaß und Geselligkeit . Gesundes, aktives Leben ist das Motto für alle Mitglieder von 8 bis 80.

 

  • Sportlicher Wettkampf und leistungsorientiertes Training werden in den Abteilungen Leichtathletik, Turnen, Inline Skating , Ringen, Volleyball, Rhythmische Sportgymnastik und Moderner Fünfkampf betrieben. Jungen, talentierten Sportlern wollen wir die Möglichkeit zur Entfaltung aller Fähigkeiten geben. Kompetente Trainer und die Zusammenarbeit mit den Eliteschulen des Sports sichern eine bestmögliche Leistungsentwicklung. Eine große Anzahl vonTtiteln und Medaillien bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften aber auch im Bundes- bzw. Landesmaßstab zeugen von dem Engagement für den Wettkampfsport im SV Preußen.
  • Seit der Gründung widmet der SV Preußen sich in besonderem Umfang dem Gesundheitssport. Mehrere Seniorensportgruppen bieten seit Jahr und Tag älteren Menschen aktive Betätigung und Geselligkeit. Bei Problemen mit dem Rücken hilft das regelmäßige Üben in der Wirbelsäulengymnastik und figurbewußte Frauen finden in verschiedenen Aerobicgruppen willkommene Abwechslung vom Alltagsstreß. Ein Kernstück des Gesundheitssportes im SV Preußen ist seit Jahren der Koronarsport. Schon sehr vielen Patienten mit Herzproblemen ist hier geholfen worden, Operationen zu überwinden und zu alter Leistungskraft zurückzufinden.