NACHRUF

Eine Stimme, die vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer da war, ist nicht mehr. Was bleibt, sind viele schöne Erinnerungen, die uns niemand nehmen kann.

 

Im Andenken an unseren Sportfreund Werner Seufzer (1929-2020).

 

Lieber Freund, du hast in deinem Leben viele, viele Kämpfe angenommen und tolle Erfolge gefeiert.

Leider hast Du nun den letzten Kampf verloren.

Unzählige Gespräche, endlose Diskussionen, vertraute Gesten und liebevolle Ratschläge. Das alles ist Geschichte.

Du bist gegangen und wirst nicht wiederkommen.

Das, was war, ist vorbei.

Zurück bleiben Trauer aber auch unzählige schöne Erinnerungen.

Dem Sport hast Du Dich mit „Leib und Seele“ verschrieben.

Schon 1961, als junger Mensch, wurdest Du Präsident des Deutschen Federball-Verbandes der damaligen DDR-bereits 3 Jahre nach dessen Gründung. Und nicht „zufällig“ hast Du dieses Amt über viele Jahre bis 1990 inne gehabt.

Seit unserem Gründungsjahr 1990 bist Du nun Mitglied unseres Sportvereins.

Deine Erfahrungen waren für uns über die vielen Jahre des Bestehens unseres Vereins im wahrsten Sinne „Goldwert“. Denn auch besonders Deinem Engagement ist es zu verdanken, dass unsere Sportler so erfolgreich waren und u. a. auch viele Goldmedaillen erkämpften.

Wir haben zusammen gelacht, diskutiert, gehofft und gebangt.

Du hast immer an das Gute geglaubt und hast den Sport geliebt.

Als Leiter der Abteilung Badminton hast Du unserem Verein und den Menschen, besonders den jungen, unerfahrenen, vieles gegeben.

Du warst authentisch, liebenswürdig, und manchmal konntest Du auch ein bisschen unbequem werden.

In Deiner langjährigen Funktion als „Chef“ unserer Prüfungskommission hast Du so manchen „kleinen oder auch größeren Flüchtigkeitsfehler“ aufgedeckt. Aber das war auch Deine Aufgabe und für diese hast Du Dich mit Deinen Sportfreunden voll eingesetzt.

Danke dafür!

Lieber Werner, Unvergessen bleiben uns Deine lustigen kabarettistischen Einlagen zu Beginn unserer Sitzungen. Wie toll warst Du in der Lage, die „Ernsthaftigkeit“ etwas aufzulockern. „Der Große zum Kleinen“ wird uns immer an Dich erinnern.

Du hattest trotz Deines fortgeschrittenen Alters immer noch viel zu geben und warst auch noch lange nach Deiner aktiven Zeit Ratgeber und Vordenker.

Deine Vertrautheit, Deine Zuversicht, Deine Ideale werden nun fehlen – Du wirst fehlen!

Am Ende bleibt die Erinnerung. Du bist unser Vorbild und warst unser Freund und ein Teil unserer Sport-Familie.

 

Herzlichen Dank für alles!

 

Mach’s gut Werner – Niemals geht man so ganz, wir werden dich nicht vergessen! 

 

 

       

 

                                                                         Berlin, den 20.03.2020

 

 

 

Liebe Mitglieder des SV Preußen, Liebe Sportfreunde, Liebe Eltern,

 

 

 

auf vielfältige Weise beweisen unsere Abteilungen, Sportler, Übungsleiter, Trainer und alle Mitarbeiter in der Geschäftsstelle sowie der Vorstand seit 30 Jahren während unserer Vereinstätigkeit Verantwortungsgefühl, Engagement und soziale Kompetenz!

 

Wir alle haben einen hohen Anteil am sozialen Leben in unserer Stadt, in unserem Stadtbezirk.

 

Nun betreffen seit einigen Tagen die Maßnahmen zur Eindämmung und Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus leider auch unser Sportleben.

 

 

 

Die Sicherheit und Gesundheit ist das wertvollste Gut unserer Menschen! Dies gilt es ausnahmslos zu schützen!

 

 

 

Auch wir als Sportverein tragen hierbei eine hohe Verantwortung und folgen selbstverständlich den derzeitigen Auflagen der Regierung und tragen unseren Anteil zum Schutz der Gesellschaft bei.

 

 

 

Vor uns liegt eine ungewisse Zeit, niemand weiß genau, worauf wir uns einstellen müssen und wie lange die Situation andauern wird.

 

 

 

Was wir wissen ist: Unseren Verein wird es auch nach dieser Ausnahmesituation geben! Dazu brauchen wir Euch als Mitglieder unseres starken SV Preußen aber auch jetzt und wieder „danach“ in allen Bereichen. Wir haben ein tolles Sportleben in der Vergangenheit erlebt - also in guten Zeiten und rechnen mit Euch auch unbedingt jetzt - in schlechteren Zeiten. Wir rechnen mit Eurer Stärke, Solidarität und Eurer „Anwesenheit“ !

 

 

 

Wir alle müssen uns in nächster Zeit einschränken und alles wird etwas komplizierter und aufwendiger. Wir werden unsere Lieben, unsere Freunde und Kollegen, unsere Sportfreunde und Mitstreiter aus Solidarität zu ihnen seltener sehen, denn weniger persönliche Kontakte senken die Gefahr der Infektion.

 

Das bedeutet aber nicht, dass Ihr/Wir alleine sein müssen! Wir als SV Preußen wollen die sozialen Kontakte natürlich auch weiterhin - nur pflegen wir sie vorübergehend anders als bisher!

 

Bleibt bei uns, bleibt am Ball. Sammelt in dieser Zeit Ideen, Vorschläge, denkt über neue Wege in Zukunft nach. Schreibt uns oder sammelt Eure Gedanken!

 

Diese Zeit ist auch eine Chance für etwas Neues nach dieser außergewöhnlichen Zeit!

 

 

 

Wir freuen uns auf unsere nächsten Aufgaben, die wir alle hoffentlich alsbald persönlich mit Euch bewältigen können.

 

 

 

Wir wünschen Euch und Euren Lieben, dass Ihr in dieser Zeit der persönlichen Entbehrungen die notwendige Geduld, die Besonnenheit und Weitsicht aufbringt und das Vertrauen in uns aufrecht erhalten könnt!

 

Bleibt vor allem gesund!!

 

 

 

Mit herzlichen Grüßen

 

 

 

Der Vorstand, die Abteilungsleitungen und die Geschäftsstelle unseres Vereins.

 

 

 

 

 

 

 

Glück , Gesundheit und Erfolg allen Mitgliedern, Freunden und Partnern wünscht der SV Preußen Berlin

Der SV Preußen Berlin

wünscht allen Mitgliedern und Freunden

ein gesundes, friedliches und erfolgreiches Jahr

2020

Karolina Pahlitzsch wird 6. bei den Leichtathletik-Europameisterschften

in Berlin

11.08.2018

Den größten Erfolg in ihrer Laufbahn erringt Karolina Pahlitzsch bei den Europameisterschaften in der Leichtathletik in Berlin.

Mit der deutschen 4x400m Staffel der Frauen belegt sie an einem mitreißenden Leichtathletikabend den 6.Platz in 3:30,33min.

Karolina ist 24 Jahre alt und studiert derzeit an der Universität in Tucson/Arizona.

Dorthin muß sie in den nächsten Tagen schon wieder zurück.

Wir gratulieren Karo und ihrem Trainer Bernd Knobloch ganz herzlich zu diesem Erfolg und wünschen Karolina viel Gesundheit und Erfolg in den nächsten Monaten.

 

Glückwunsch, Bucki, zum Olympiasieg !!!

Eine der überraschentsten Goldmedaillen von Pyeongchang  holten sich Marjama Jamanka und Lisa Marie Buckwitz im Zweirbob  der Frauen.

Lisa Marie Buckwitz als Anschieberin hatte an diesem Erfolg großen Anteil. Sie war vor ihrer Bobkarriere Leichtathletin im SV Preußen Berlin, ihre Trainerin war Katrin Buder.

Wir sind stolz und wünschen Bucki noch viele siegreiche Fahrten im Bob.....

Preußen-Sportler beim ISTAF
Preußen-Sportler beim ISTAF

Der SV Preußen Berlin - ein Verein, der was bewegt

1990 wurde der SV Preußen Berlin gegründet. Seitdem hat sich der Verein vor allem dem Sport mit Kindern und Jugendlichen der Regionen Hohenschönhausen, Weißensee, Pankow und Prenzlauer Berg sowohl im Wettkampfsport als auch in den verschiedensten Bereichen des Breitensportes verschrieben.

 

Heute sind mehr als 1.000 Mitglieder in 12 Sportarten aktiv. 3 Säulen bilden seit der Gründung das Fundament für ein umfangreiches und vielfältiges Sportangebot für alle:

 

  • Breitensport heißt in allen Abteilungen die aktive sportliche Betätigung in der Gemeinschaft bei Spaß und Geselligkeit . Gesundes, aktives Leben ist das Motto für alle Mitglieder von 8 bis 80.

 

  • Sportlicher Wettkampf und leistungsorientiertes Training werden in den Abteilungen Leichtathletik, Turnen, Inline Skating , Ringen, Volleyball, Rhythmische Sportgymnastik und Moderner Fünfkampf betrieben. Jungen, talentierten Sportlern wollen wir die Möglichkeit zur Entfaltung aller Fähigkeiten geben. Kompetente Trainer und die Zusammenarbeit mit den Eliteschulen des Sports sichern eine bestmögliche Leistungsentwicklung. Eine große Anzahl vonTtiteln und Medaillien bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften aber auch im Bundes- bzw. Landesmaßstab zeugen von dem Engagement für den Wettkampfsport im SV Preußen.
  • Seit der Gründung widmet der SV Preußen sich in besonderem Umfang dem Gesundheitssport. Mehrere Seniorensportgruppen bieten seit Jahr und Tag älteren Menschen aktive Betätigung und Geselligkeit. Bei Problemen mit dem Rücken hilft das regelmäßige Üben in der Wirbelsäulengymnastik und figurbewußte Frauen finden in verschiedenen Aerobicgruppen willkommene Abwechslung vom Alltagsstreß. Ein Kernstück des Gesundheitssportes im SV Preußen ist seit Jahren der Koronarsport. Schon sehr vielen Patienten mit Herzproblemen ist hier geholfen worden, Operationen zu überwinden und zu alter Leistungskraft zurückzufinden.

 

 

Nachruf

 

 Liebe Sportfreunde,

 

 in großer Trauer geben wir das Ableben unserer lieben Sportfreundin, unserer langjährigen Trainerin

  

Christa Schürer

  (29.09.1937 – 07.07.2017)

 

  bekannt.

 

 Christa Schürer war seit der Gründung Mitglied im SV Preußen Berlin.

 

Als Diplomlehrerin für Sport fand sie ihr Betätigungsfeld vor allem im Gesundheits- und Rehabilitationssport unseres Vereines.

 

Von 1992 an baute sie den Bereich Herzsport auf und konnte vielen Patienten mit Herzerkrankungen in ihren Gruppen zu neuer Kraft und Lebensqualität begleiten.

 

Ihre Arbeit war immer von hoher Kompetenz, unermüdlicher Energie und großem Einfühlungsvermögen für ihre Patienten gekennzeichnet.

 

Auch als Rentnerin betreute Christa Schürer ab 2006 noch Koronarsportgruppen in ihrer Karower Wohngegend für den SV Preußen Berlin.

 

Wir alle werden Christa als sympathischen, liebenswerten und starken Menschen und Sportfreundin in Erinnerung behalten.

 

Sie hatte sich in ihrer Tätigkeit die uneingeschränkte Anerkennung und Achtung aller Sportfreunde und des Vorstandes erworben.

 

Christa wird uns sehr fehlen.

 

 

Mit dem Tod eines lieben Menschen verliert man vieles,

 niemals aber die gemeinsam verbrachte schöne Zeit.

 Wir werden oft und gerne an sie denken.

 

  In den Stunden der Trauer gilt unsere aufrichtige Anteilnahme ihren Angehörigen.

  

SV Preußen Berlin

 Vorstand für den gesamten Verein